16 bis 19 Jahre alte männliche Schüler unterzogen sich einem Gedächtnistest: Zunächst mussten sie sich in einer begrenzten Zeit türkische Vokabeln, Telefonnummern, einen Weg durch eine imaginäre Stadt sowie verschiedene Objekte merken. Anschließend wurde in einem ersten Test geprüft, wie viel sich die Schüler gemerkt hatten.

Daraufhin wurden die Jugendlichen in drei gleich große Gruppen geteilt. Eine Gruppe spielte eine Stunde lang das Computerspiel “Counter Strike”. Eine andere Gruppe führte ein Sportprogramm durch. Die dritte Gruppe machte nichts. Abschließend wurde die Merkfähigkeit erneut geprüft. Die Computerspieler wiesen dabei einen “dramatischen Gedächtnisverlust” auf. Die Sportler zeigten eine verbesserte Merkfähigkeit. Die Gruppe, die sich weder am Computer noch mit Bewegung entspannt hatte, lag mit einem leichten Gedächtnisverlust in der Mitte.

Quelle: Cognitive Systems Research. Volume 40, December 2016